Der Bauernstand wurde mit der Alleinherrschaft des Bauernbundes seit 1986 halbiert. Die Einkommen der Land- und Forstwirte liegen bei rund 785 Euro und damit unter der Mindestsicherung.
Der UBV zeigt deutlich auf, was in der Agrarpolitik nicht passt und was es braucht, damit das Bauernsterben ein Ende hat. Für die scheidende Landesbäuerin Gusti Maier gab es vom UBV von Johann Ilsinger und Johann Herbst für Ihre wertvolle Arbeit stellvertretend für die unbezahlbare Arbeit der Bäuerinnen Blumen sowie einen Gutschein für die Schrabachalm!

Im Zuge der Berichte forderte der UBV folgende Punkte ein:
o Faire Spielregeln am Markt
o Abgeltung der Inflation bei Erzeugerpreisen und Ausgleichszahlungen
o Maximal 100% Preisaufschlag auf den Einkaufspreis für den Lebensmittelhandel
o Eine klare Produkt-Herkunft-Kennzeichnung für Lebensmittel und Holz
o Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge durch den Bund
o Investitionspaket für die Land- und Forstwirtschaft
o Mind. 900 Euro/ha für die Gestaltung von Kulturland
o Mind. 200 Euro/ha für die Erzeugung von Sauerstoff und die Bindung von CO2

LK STMK Vollversammlung (81 Downloads)