Bei der am 23. September 2020 abgehaltenen Vollversammlung der Landwirtschaftskammer OÖ reichte der UBV nachstehende Anträge ein. Näheres dazu im Protokoll: Sitzungsprotkoll September 2020 (99 Downloads)

Wortmeldung von KR Klaus Wimmesberger – Seite 34 f
Wortmeldung von KR Hannes Winklehner – Seite 40 f
Wortmeldung von KR ÖR Karl Keplinger – Seite 46 f
Wortmeldung von KR ÖR Johann Großpötzl – Seite 51 f
Anträge ab Seite 53

Anträge seitens des Unabhängigen Bauernverbandes

… die Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln auch in der Gastronomie umzusetzen.
Einstimmig angenommen

… bei der Ausarbeitung und Festlegung der GAP-Kriterien und des Green Deal Programms (ÖPUL) alle in der Landwirtschaftskammer vertretenen Fraktionen einzuladen.
Einstimmig angenommen

… die Investitionsprämie zu verdoppeln und diese allen Antragstellern rückwirkend ab 1. April 2020 zu gewähren.
UBV, FP- und SP-Bauern dafür; BB und Grüne dagegen

… in der neuen Förderperiode die finanziellen Mittel für die AZ zu verdoppeln.
UBV, FP- und SP-Bauern dafür; BB und Grüne dagegen

.. für alle Aufforstungen die standortgerecht durchgeführt werden, eine Forstförderung zu gewähren.
Einstimmig angenommen

… den § 6 des OÖ. Wasserversorgungsgesetzes dahingehend zu ändern, dass für alle bisher bereits bestehenden Hausbrunnen und private Wassergenossenschaften kein Anschlusszwang besteht, wenn die öffentliche Wasserversorgungsleitung erst nach Errichtung des eigenen Brunnens errichtet wurde.
UBV dafür; BB, Grüne, SP- und FP Bauern dagegen

… dass in der neuen GAP-Periode die Höhe der Ausgleichszahlungen an die Beitragskurve der SVS gekoppelt wird. Das heißt, für die ersten Hektar deutlich mehr Prämienleistung an die MFA-Steller. Grundvoraussetzung für den Bezug von Ausgleichszahlungen ist ein Beitrag des jeweiligen Mehrfach-antragsstellers in die Pensionsversicherung der SVS.
UBV, FP- und SP-Bauern dafür; BB und Grüne dagegen

… die AMA-Werbebeiträge, die uns Produzenten vom Warenwert abgezogen werden, zu senken. Grund dafür ist die jährlich immer wiederkehrende negative Einkommensentwicklung in der Land- und Forstwirtschaft.
UBV, Grüne und FP-Bauern dafür; BB und SP-Bauern dagegen