DER UBV

ordnet sich keiner Partei unter, was aber nicht heißt, dass die Mitglieder keiner Partei angehören dürfen. Es geht nur darum, dass niemand Ratschläge von einer Partei im agrarpolitischen Bereich braucht. Wir machen keine Politik für Parteien sondern ausschließlich für unsere Bauern! Nur eine Überwindung des derzeitigen Bauernvertretungssystems, wo fast alles einer einzigen Partei untergeordnet ist, kann der Situation der Bauern und der Landwirtschaft insgesamt zu einem neuen Aufschwung verhelfen. Der UBV und viele Bauern wissen bestimmt, das es nicht sein kann, dass es in Zukunft 8 Bezirksbauernkammern und 15 BBK Obmänner gibt!!!

Legitimität!?

Wir wissen dass der UBV bei den aktiven Bauern bereits die Mehrheit hat. (Umfrage 2016). Nur der große Block der nicht aktiven Bauern (90.000 bis 95.000 Wahlberechtigte) sichern dem Bauernbund eine satte Mehrheit. Die Legitimität ihrer Führungsaufgabe ist deshalb nicht mehr gegeben. Parteihörigkeit hat in der Bauernvertretung nichts verloren.

DER UBV muss bestimmende KRAFT werden!!!

Erst wenn die Bauern dem UBV eine Mehrheit geben, wird es wesentliche Verbesserungen im Vertretungssystem der Bäuerinnen, Bauern und der Grundbesitzer geben. Die Parteibauernorganisationen müssen zurückgedrängt werden.

previous arrow
next arrow
Slider

Kuhattacke

Gerichtsurteil bedeutet Ende der Weidewirtschaft! Aus gegeben Anlass (Gerichtsurteil in Tirol) fordert der Österreichische Unabhängige Bauernverband ein Betretungsverbot für alle landwirtschaftlichen Flächen. Des Weiteren sollen Wolfbefürworter…

Ökonomierat für Stefan Wurm

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen verlieh Stefan Wurm den Ehrentitel Ökonomierat. Bundesministerin Elisabeth Köstinger überreichte in feierlichem Rahmen das Ökonomieratsdekret an Stefan Wurm. Fotoquelle: BMNT

Neuer Bundesvorstand

Am 13. Februar 2019 wurde der Bundesvorstand des Österr. Unabhängigen Bauernverbandes neu gewählt. ÖR KR Karl Keplinger bleibt Präsident. Seine Vizepräsidenten sind KR Johann Ilsinger aus dem Bezirk Liezen und KR Johann Herbst aus dem…

UBV-Studienreise

Die nächste UBV-Studienreise führt in die Slowakei. Neben einem Treffen mit Vertretern vom slowakischen Landwirtschftsamt und Besichtigungen landwirtschaftlicher Betriebe stehen auch kulturelle Höhepunkte am Programm. Reisetermin: 15.-18.…

Landesverbandstag

Zum Landesverbandstag des UBV OÖ im Gasthof Urtlhof in Peuerbach am 5. Jänner 2019 versammelten sich trotz enormen Schneefalls viele Mitglieder. Obmann Karl Keplinger, Christian Kernecker und Hannes Winklehner informierten unter anderem…

Günther Felßner zu Gast

Vertreter des Österr. Unabhängigen Bauernverbandes aus OÖ, NÖ und der STMK trafen sich mit Günther Felßner, Vize-Präsident des Bayerischen Bauernverband (1. Reihe, mitte) zum Meinungsaustausch.

Gerhard Nowotny ist 90

Der UBV gratuliert Gerhard Nowotny zum 90. Geburtstag, den er am 12. Oktober 2018 gefeiert hat, recht herzlich. Als einer, der von der Gründung des Bauernverbandes an immer aktiv als Schreiber und Redner war, war auch die Achtung der anderen…

Anbindehaltung

Das Tierschutzgesetz §16 sagt folgendes: Die dauernde Anbindehaltung ist verboten. Rindern sind geeignete Bewegungsmöglichkeiten oder geeigneter Auslauf oder Weidegang an mindestens 90 Tagen im Jahr zu gewähren, soweit dem nicht zwingende…

Bundesklausur

Am 30. November 2018 trafen sich Vertreter des UBVs aus den Bundesländern Salzburg, Steiermark, Nieder- und Oberösterreich in St. Lorenz zur Bundesklausur. Dr. Arthur Kroismayr, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Agentur für Gesundheit und…

Buch - Bauern im Untergang

Bauern im Untergang. Gedanken zu Gegenwart und Zukunft des Bauerntums - so nennt sich das aktuelle Buch von Adolf Riautschnig. Während in Medien und Öffentlichkeit immer noch das Bild der heilen Landregion mit blühenden Landschaften und…

COPA Kongress 2018 in Linz

Das diesjährige Treffen der Europäischen Bauernvertreter stand unter dem Motto „Europas Zukunft nähren“. Landesobmann Karl Keplinger und Organisationsreferent Johann Großpötzl waren unter den etwa 350 Tagungsteilnehmern. Zur Diskussion…

Bio-Pionier Karl Ketter

Für seine großen Verdienste für die Landwirtschaft und die ländliche Gesellschaft wurde Karl Ketter der Berufstitel Ökonomierat verliehen. Ende September feierte der 60jährige Taufkirchner seine Auszeichnung gemeinsam mit Freunden und…

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen